Mexiko- Aktion des FLT gegen die BBVA Bancomer

Veröffentlicht auf von Anarchistische Aktion Zentralschweiz

 

Übersetzung M. Camenisch, Orbe, CH

 

In der Nacht des 7. Dezember haben wir, die Frente de la Liberacióm de la Tierra, wieder einmal einen Anschlag gegen den eintönigen und versklavenden sozialen Frieden verübt.

Mit einem Sprengkörper aus zwei Butangasflaschen, einer Benzinflasche und einem galvanisierten Metallrohr voll Dynamit haben wir den die Erde zerstörenden Institutionen, KomplizInnen der Umweltzerstörung und der bevorstehenden Manipulierung der Ökosysteme eine Antwort gegeben und unsere Stimmen erneut erhoben, um ihnen zu sagen, dass Wir die Brandstiftende Wut eines sterbenden Planeten sind und weiter auf kriegsfuss stehen!

Eine dieser Institutionen sind die Banken, die den Multis gehören und sich mit jenen vereinen, die meinen sie seien die Herren der Welt. Darum sind sie unser Ziel. Darum haben wir in der Gemeinde Tlalnepantla, Staat Mexiko, avenida Gustavo Baz die Bombe innerhalb des Bankautomatenbereiches einer Filiale der BBVA Bancomer gelegt.

Die Aktion war schnell, wieder wurde die Silhouette des schwarz gekleideten Individuums mit nicht erkenntlichem Gesicht von den Videokameras des Sicherheitsdienstes der Bank aufgenommen. Indiz, dass wir frei sind: niemand wurde verhaftet und sie werden uns nicht aufhalten, und sollten sie auch Konstrukte im italo-chilenischen Stil aufbauschen.

Noch einmal wurde die Aktion von der Polizei und der Lokalpresse zensuriert. Unser Sprengsatz hat funktioniert, wir konnten es anhand der intensiven Mobilisierung der Stadt- und Staatspolizei einige Minuten nach dem Angriff vor Ort feststellen.

Wird wohl nicht so sein, dass der Bastard von einem Gouverneur Peña Nieto versucht den Staat Mexiko als Ort darzustellen, in dem nichts passiert, wo er sich doch gerade als mexikanischer Präsidentenkandidat für 2012 aufstellen zu versucht? Oder ist es vielleicht wegen unseren Schlägen unter der Nase seiner albernen Untergebenen, wegen der Demoralisierung eines weiteren für die folgsamen Mitglieder der Polizei demütigenden ökoanarchistischen Attentats trotz den hohen Sicherheitssystemen, in die er in der Gemeinde Tlalnepantla tausende mexikanische Pesos investiert hat?

Kann sein, dass unsere Annahmen nicht stimmen, umsomehr jetzt, wo die Augen der Wlt auf die COP16 Mexiko gerichtet sind und ein derartiges Ungemach sowohl die Staats- als auch die Bundesregierung diskrediert. Es ist unwichtig, dass sie unsere Aktionen zensurieren. Wir übernehmen deren Veröffentlichung und Verbreitung. Sowohl wir als die Polizeiarchive wissen sehr wohl um die von uns verursachten Schäden.

 

Für die Absolute Freiheit der ökoanarchistischen Gefangenen Abraham López, Adriano Magdaleno und Braulio Duran!

Direkte Solidarität mit den am 14. August in Chile Verhafteten und mit dem 1. November in Griechenland!

Für die Befreiung der Tiere und der Erde

Brandstiftung und Aufstand gegen die Zivilisation!

 

Wir schaffen Aufruhr gegen den COP16 in Cancún, auch wenn sie uns zensurieren:

 

Frente de Liberación de la Tierra

Kommentiere diesen Post