Mexiko-Anti-COP-Aktion des FLT

Veröffentlicht auf von Anarchistische Aktion Zentralschweiz

Übersetzung Mc, Orbe, CH

COP16.jpg

 

Am 29. November 2010, am selben Tag, an dem der Klimagipfel in Cancún begonnen hat, haben wir erneut gegen die Industrie zugeschlagen. Wir haben einen Brandansatz vorbereitet mit 4 miteinander verbundenen Raketen auf zwei Butangasflschen und einer Flasche mit Diesel, Alkohol und Motorenöl und dann ein Zeitzünder. Wir legten den Brandsatz an eins der grossen Schaufenster, welches die Renault-Luxuskarossen beschützte, in der Gemeinde Ecatepec, Avda Morelos. Wir waren beim Weggehen von unserem Ziel nicht nur ZuschauerInnen der Detonation sondern auch TeilnehmerInnen. Die Nachtruhe wurde erschüttert und alles zum Chaos, das harte Glas der Verkaufsstelle ging in die Brüche, eine drei Meter hohe Stichflamme verbrannte den Besitz der Filiale. Wir beobachteten auch einen Staatspolizisten, der die Filiale von Innen bewachte. Am Fernseher sitzend ist er riesig erschrocken. Auch er hörte den Knall und sah den von unserer Bombe verursachten brand, von uns, den lästigen ÖkoanarchistInnen.

 

Wieder haben wir die Autorität herausgefordert, unser Attentat wurde von vielen AutofahrerInnen gesehen, die auf der anderen Seite der Abschrankung vorbei fuhren, von den Personen an der nahen Autobushaltestelle, von einigen Taxifahrern, von den Personen, die in einem KFC gegenüber der Filiale Scheisse assen und von den Polizisten, die in einem Auto ohne Nummernschilder eine Filiale von Bancomer bewachten, die wir vorher angegriffen hatten. Wir haben sie an der Nase herumgeführt, die Polizei con Ecatepec wieder einmal demoralisiert, unser Ziel getroffen und es war eine klare Botschaft für all die ErdzerstörerInnen, die glaubten uns gestoppt zu haben. Wir sind weiter auf der Strasse! Wie öblich wurde die Aktion von der Gemeinde und der Presse zensuriert, da wir die Autorität der „harten Hand“ eindeutig gedemütigt haben, in diesem Gebiet Mexikos. Und wir werden es wieder tun, weil das sicher nicht alles ist...

 

Mit dieser Aktion rufen wir die Zellen, die Individuen und alle, die es zu tun wünschen, in Mexiko und im Ausland, dazu auf unsere brandstiftende Ablehnung gegen den Klimazirkus, der nun in Cancún stattfindet, voll auszudrücken zu beginnen und zwar mit Akionen, Attentaten, Farbe, Feuer und Steinen, wir wie viele andere Wissen, dass die „Abkommen“ schlicht eine Farse der Staaten sind um mehr Geld für Urbanisierung, Industrie und die Beschleunigung der planetarischen Zerstörung, den grünen Kapitalismus und neue Geschäfte zu fordern. Wer glaubt, diese Gipfel würden zu bedeutenden Abkommen zur absoluten Achtung der Natur als Ganzes führen, ist ein/e Träumer/in oder ganz einfach ein Idiot.

 

Diese Aktion ist den griechischen AnarchistInnen G. Tsalakos und P. Argyrou, Marco, Billy,Costa und Silvia in der Schweiz, den Gefangenen AnarchistInnen in Chile wegen dem caso bombas und natürlich den Ökoanarchistischen Gefangenen Arbraham, Adrian und Braulio gewidmet.

 

Eine Serie radikaler Aktionen im Rahmen und ausserhalb des COP16 beginnen!

Feuer der Zivilisation!

 

Frente de Liberación de la Tierra

Kommentiere diesen Post