Repression in Spanien - 12 Festnahmen - getroffen hat es TierrechtsaktivistInnen Globaler Solidaritätsaktionstag am Freitag, 24. Juni!

Veröffentlicht auf von Anarchistische Aktion Zentralschweiz

http://radicalgraphics.org/albums/Resistance/fists_star.thumb.gif

Gestern, am 22. Juni 2011 kam es in Spanien zu einer Reihe von Hausdurchsuchungen und Verhaftungen, betroffen sind nach ersten Informationen Aktivist_innen der beiden Gruppen Igualdad Animal/Animal Equality (www.animalequality.net ) und Equanima (www.equanimal.org ). Es wurden 11 oder 12 Personen verhaftet, darüber gibt es unterschiedliche Angaben. Begründet wird der Repressionsschlag von den Behörden mit einer fast vier Jahre zurückliegenden Nerzbefreiung bei der verschiedenen Quellen zu folge bis zu 20.000 Nerze aus sog. Pelzfarmen befreit wurden (www.indymedia.org.uk/en/2007/12/387119.html ).
Die Hausdurchsuchungen und Verhaftungen wurden wie verschiedenen Medien zu entnehmen ist von vermummten und schwer bewaffneten Polizeieinheiten durchgeführt (www.elcorreo.com/vizcaya/20110622/mas-actualidad/sociedad/ecoturismo-201... ).

Einem Statement (www.animalequality.net/news/twelve-animal-rights-activists-arrested-spain ) der beiden betroffenen Gruppen zu Folge kann die Nerzbefreiung keinen konkreten Personen zugeordnet werden. Es handele sich vielmehr um einen Versuch die Bewegung für die Rechte und die Befreiung der Tiere mundtot zu machen und einzuschüchtern. Das wurde auch in anderen europäischen Ländern und zB den USA in der Vergangenheit mehrfach versucht. Die beiden Gruppen betreiben vor allem Öffentlichkeits- und Aufklärungsarbeit über die Situation der Tiere und den Umständen ihrer Ausbeutung und Vernutzung in unserer Gesellschaft distanzieren sich laut ihrem Statement aber nicht von derartigen Befreiungsaktionen.

Die beiden Gruppen rufen für Freitag den 24. Juni zu Solidaritätsbekundungen vor spanischen Konsulaten bzw. Botschaften oder in Innenstädten auf. In Kürze soll eine eigene Soli Website online gehen, eine Liste der spanischen Vertretungen findet sich unter www.offshorewave.com/embassies_show.php?country_id=193

Grobe Übersetzung des Statement:
„22. Juni 2011 – Offizielles Statement zu den 12 in Spanien verhafteten Tierrechtsaktivist_innen
Transnationaler Aufruf zu einen Aktionstag am Freitag, den 24. Juni.

12 Tierrechtsaktivist_innen wurden heute morgen von der Spanischen Polizei bei einer Reihe von Hausdurchsuchungen, die von dem Richter des Amtsgericht in Santiago de Compostela, Galizien angeordnet wurden, verhaftet.
Die Festnahmen und Hausdurchsuchungen von Aktivist_innen der Organisationen Igualdad Animal/Animal Equality und Equanimal fanden in den Regionen Madrid, Asturien, Vizcaya and Galizien statt. Die inhaftierten Aktivist_innen wurden in das Gericht von Santiago de Compostela gebracht, wo ihnen „Verbrechen gegen die Umwelt“, kriminelle Vereinigung und „Stiftung öffentlicher Unruhe“ vorgeworfen werden.

Der Ursprung der Ermittlungen scheint sich auf die im November 2007 versuchte Freilassung von 20.000 Nerzen von der Farm Visones Bermúdez, die in Santiago de Compostela gelegen ist, zu fokussieren worauf der angebliche „Schaden an der Umwelt“ hinweisen würde.

Beide Organisationen haben öffentlich den Entzug der Freiheit, die Folter und das Massaker von mehr als 300.000 Nerze durch die Spanische Pelzindustrie jährlich verurteilt. Diese Festnahmen repräsentieren eine klare Attacke der Pelzindustrie gegen Tier*Aktivist_innen, weil diese den Horror einer weit verbreteten Praxis aufzeigen, der das Töten durch Gas, die Verstümmelung und das durch die Gefangenschaft ausgelöste Leiden der Nerze auf Pelzfarmen anhaftet.
Diese beiden Organisationen, die ihren Aktivismus als gewaltfrei definieren, widmen ihre Anstrengungen dem Wecken eines öffentlichen Bewusstseins für Tierrechte indem sie die Gesellschaft über die Konsequenzen des Konsums von tierlichen Produkten aufklären und Alternativen fördern.
Andererseits, obwohl diese Organisationen nicht an den Nerzbefreiungen beteiligt waren, verurteilen sie derartige Aktionen auch nicht, in Bezug darauf, dass sie die Interessen aller Tiere, unabhängig von ihrer Spezies, verteidigen, sowie, dass keiner der Nerze der von der Pelzindustrie ausgebeutet wird es verdient auf einer Spanischen Pelzfarm zu leben und zu sterben.
Aufgrund der Tatsache, dass die Autoritäten keine konkreten Einzelpersonen für die Nerzbefreiung verantwortlich machen können wurden die Mitglieder von Equanimal und Igualdad Animal / Animal Equality verhaftet um zu versuchen die Tierrechtsbewegung in Spanien zu kriminalisieren, wie es bereits in anderen europäischen Ländern passiert ist. Die Lobby der Tierausbeutung und mächtige Multinationale Konzerne wollen die Tierrechtsbewegung in Spanien stoppen und deswegen sehen wir nun den Beginn der Repression.

Equanimal und Igualdad Animal/Animal Equality halten heute am 22. Juni 2011 um 20:00 Uhr in Barcelona und Madrid gleichzeitig zwei Pressekonferenzen um als Antwort auf die unberechtigten Festnahmen der 12 Aktivist_innen eine Stellungnahme von beiden Organisationen zu verlesen.
Morgen, am Donnerstag den 23. Juni finden ebenfalls in Madrid und Barcelona friedliche Protestveranstaltungen statt bei denen erwartet wird, dass alle die gegen diese Festnahmen sind ihre Ablehnung der Geschehnisse und ihre Unterstützung für die verhafteten Aktivist_innen zeigen.

Für Freitag den 24. Juni rufen wir zu einen Transnationalen Tag der Solidarität mit den Spanischen Aktivist_innen auf.

 

Bitte zieht in Betracht am Freitag den 24. Juni Demonstrationen vor Spanischen Botschaften oder im Innenstadtbereich zu organisieren. - Eine Liste mit Botschaften und Konsulaten findet sich hier.

Bitte sendet Berichte Eurer Demos und Fotos an  info@animalequality.net damit wir darüber auf unserer Website berichten können.

Transnationale Unterstützung ist für die von der Repression direkt Betroffenen extrem wichtig darum zeigt Eure Solidarität und tragt sie auf die Straße! “

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post