Sabotage gegen Metzgerei in Santiago del Chile

Veröffentlicht auf

(Üb von mc, Regensdorf, CH, Mai 2010)

Quelle: Internet 6.5.2010 von Culmine ins italienische übersetzt

 

 

Erklärung der Frente de Liberacion Animal – Tierbefreiungsfront – ALF

 

Am Mittwoch, 28. April haben wir am helllichten Tag eine Metzgerei in der Calle Alameda im Zentrum Santiagos mit Steinen beworfen!

Vermummt und nach einer Überprüfung des Ortes haben wir einen grossen Stein ins Schaufenster geworfen wo die verstümmelten Körper zum Verkauf ausgestellt waren. Die Mörder blickten beim Krach erstaunt auf und haben sich nicht getraut uns zu verfolgen.

 

Tausende Tiere werden tagtäglich von der Mastindustrie ermordet, von der menschlichen Gier ermordet, die gerechtfertigt wird von der Idee dass Tiere Ressourcen zum Wohle des Menschen seien. Weder die falschen Absichten, die hinter einer guten Ernährung versteckt werden, noch der Wille eines falschen Gottes rechtfertigen den täglichen Genozid der Fleischindustrie. Darum kann Speziesismus vom Autoritarismus unterstützt werden, auch wenn es viele einiges kostet es zuzugeben.

Darum unterstützen und setzen wir die direkte Aktion um und machen aus der Arbeit der MörderInnen etwas Unangenehmes Es gibt viele Formen der Tierbefreiungssabotage und so haben wir in der Nacht zum Sonntag 2. Mai dieselbe Metzgerei nochmals besucht und die Schlösser mit Metallstücken und Klebstoff verklebt. Diese Aktion haben wir in Solidarität mit den gefangenen GenossInnen in den verschiedenen Knästen der Welt durchgeführt und so versucht jenen einen komplizenhaften Gruss durchzugeben, die entschieden haben aus ihren Ideen etwas mehr als Worte zu machen.

Mit Abraham Lopez, Adrian Magdaleno und Diego Alonso, öko und vegan gefangene in Mexiko, die wegen Aktionen im Zusammenhang mit der Befreiung von Tieren und der Erde in Mexiko gefangen sind.

Mit Silvia Guerini, Constantino Ragusa und Luca Bernasconi, radikale, vegane UmweltschützerInnen, in der Schweiz gefangen unter der Anklage der versuchten Sabotage eines Forschungslabors für Nanotechnologie.

Wir solidarisieren uns auch mit den 5 in Argentinien wegen des Angriffs auf die griechische Botschaft, verhafteten Genossen.

 

Für die Flucht aller Tiere (Menschen mit eingeschlossen) aus den Käfigen

Fast ein Jahr nach dem Tod des Genossen Mauricio Morales, unser Gedenken an dich, indem wir die Ausbeuter sabotieren.

 

FLA

Kommentiere diesen Post