Versteckte Kamera in einer Wohnung von zwei AnarchistInnen entdeckt – Brüssel, Belgien

Veröffentlicht auf von Anarchistische Aktion Zentralschweiz

Am 8. Mai wurde auf indymedia Bruxsel ein kurzer Text veröffentlicht, der davon berichtet, dass zwei AnarchistInnen in Brüssel in ihrer Küche eine Vorrichtung zur Videoüberwachung gefunden haben. Hier eine Übersetzung des Textes:

 

http://www.abc-berlin.net/wp-content/uploads/2011/05/le_paquet_complet.jpg

Wir haben gerade in unserer Wohnung eine versteckte Vorrichtung zur Videoüberwachung gefunden. Wir beschränken uns hier darauf vorsichtig eine paar technische Details zu geben, zusammen mit den Fotos.

 

Die Vorrichtung war versteckt hinter einem kleinen Gitter eines Ventilators, welcher die Rigipswand entlüftet, in unserer Küche. Die Kamera, Typ “S/W” (?), war direkt hinter dem Gitter angebracht, verbunden mit einem großen Batteriepaket, bestehend aus drei Röhren mit je vier Batterien mit 14,4 V.  Die Batterie war hinter dem Spülbecken, alles verbunden mit Kabeln. Zwischen der Batterie und dem Rest der Vorrichtung befand sich laut unserer Einschätzung ein Schalter, welcher ferngesteuert werden kann. Die Kamera war verbunden mit einer kleinen schwarzen Box, als “Kodierer” dienend. Dieser Kodierer, Typ “Micro View Lock” (Ovations Systems), war wiederum verbunden mit dem, wo wir denken, dass es die Antenne ist, zur Übermittlung von Bildern auf 1,4 Ghz. Es gab also keine SIM-Karte.

 

Die Kamera zeigte auf den Küchentisch. Wir sind uns nicht sicher, ob auch ein Mikrophone enthalten ist. Befestigt war die Kamera mit magnetischen Elementen.

 

Auf fast allen Elementen waren “CS” Aufkleber angebracht. Eine schnelle Nachforschung hat uns eine Spur gezeigt, “CS” entspricht in der Tat dem Code des Ladens des logistischen Dienstes der föderalen Polizei.

 

Ohne Angst und Paranoia
Zwei AnarchistInnen aus Brüssel

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post