Vom Kampf im Val Susa, von Sabotage und Distanzierungen…

Veröffentlicht auf von Anarchistische Aktion Zentralschweiz

http://cettesemaine.free.fr/spip/IMG/jpg/arton6829-7d529.jpgAm 24. Juli entfachte beim Bahnhof von Tiburtina in Rom ein riesiger Brand, den dieFeuerwehr erst innert fünfzehn Stunden auslöschen konnte und der das nationale Eisenbahnnetz blockierte. Dieser Brand brach in einem Neubau auf einer Baustelle von einem der Hauptknotenpunkte des TAV-Eisenbahnnetzes aus. Angesichts der Schäden und der Schwierigkeit, die Ruinen zu analysieren, ging gleichsam der Verdacht über eine Anti-TAV Sabotage [TAV=Hochgeschwindigkeitszug], wie jener eines Kurzschlusses um. Selbstverständlich haben sich die Vertreter der Anti-TAV Bewegung ab dieser Mutmassung entrüstet. Diese Bewegung, von der stets so gutmütig behauptet wird, dass alles und alle nebeneinander auskommen…

Im Val Susa findet seit nun etwa 10 Jahren Widerstand gegen den dortigen Bau einer Eisenbahnstrecke für Hochgeschwindigkeitszüge statt. Mit den wiederaufgenommenen Bauerbeiten diesen Sommer begannen die Kämpfe, nach 5 Jahren relativer Ruhe, im Tal wieder aufzuleben. Die Teilnehmer an diesem Kampf sind äusserst divers. So sind, neben den zahlreichen Anarchisten, natürlich vor allem grosse Massen an „bürgerprotestlerischen“ Bewegungen präsent (was man im Französischen gut unter dem Begriff citoyenisme versteht). Und, wie es nicht selten bei Massenbewegungen der Fall ist, begannen darin leider auch Gefährten, „Politik“ zu machen und auf opportunistische Spielereien einzusteigen. Man passt die Sprache an, man passt die Praktiken an…

Darum haben wir folgend einen kurzen Text von italienischen Gefährten (Original: www.finimondo.org) übersetzt, die anhand der oben genannten Mutmasslichen Brandsabotage in Rom einige dieser Problematiken zumindest aufwerfen….
Weiter untern folgt eine kurze Chronologie von Ereignissen von Anfangs Juli bis jetzt, darunter eine weitere Dissoziation nach einem Brand von mehreren Lastwagen einer TAV-Baufirma in Val Susa.
Zuletzt jener Teil der Chronologie des Kampfes im Val Susa, der schon in der ersten Ausgabe der anarchistischen Zeitschrift Grenzenlos veröffentlicht wurde.

 

weiterlesen auf andiewaisendesexistierenden

Kommentiere diesen Post